Mir ist heut so nach Tamerlan!

"Mir ist heut so nach Tamerlan!" is a Cabaret song from the Weimar Republic in Germany, 1922. Music was composed by Rudolf Nelson and lyrics were written by Kurt Tucholsky.

Transcript

Mir ist heut so nach Tamerlan!

Tamerland was the Duke of the Kirghizia,
famous throughout Asia.
Tamerland rode over green meadows
and where he stepped, grass no longer grew.
And all the women listened, fearful of his steps.
When the towns fell, the girls fell too.
He was always ready for a savage fight.
That meant a nice time in Asia.

CHORUS:

I’m longing for Tamerland, for Tamerland.
A little bit of Tamerland, yes, Tamerland would be good.

It could happen – I’m embarrassed, I’m embarrassed,
I know it sounds ridiculous.
I believe something is going to happen tonight.

CHORUS:

I’m longing for Tamerland, for Tamerland.
A little bit of Tamerland, yes, Tamerland would be good.

And when I look into the audience,
there is definitely something in the air.
[to men in the audience] Stay away from me!
It only makes sense with Tamerland.
 

English Translation by Inge Spiegel


Mir ist heut so nach Tamerlan!

Tamerland war Herzog der Kirgisen und jeder Mensch in Asien wusste wohl das.
Tamerland ritt ueber gruene Wiesen und wo der Junge einmal hintrat wuchs kein Gras.
Und alle Frauen lauschten angstvoll seinem Schritt und fielen die Staedte, fielen die Maedchen alle mit.
Er war auch stets zu einem wilden Kampf bereit, das war in Asien eine schoene Zeit.
Mir ist heut so nach Tamerland nach Tamerlan zumut. Ein kleines bisschen Tamerland, ja Tamerland waer gut.
Es waere ja, geniert mich das, geniert mich das, gelacht. Ich glaube es passiert noch was, passiert noch was heut nacht.
Mir ist heut so nach Tamerland nach Tamerlan zumut. Ein kleines bisschen Tamerland ja Tamerland waer gut.
Und sehe ich ins Publikum da liegt heut so ein Fluidium.
Ach Mensch geh mir weg.
Es hat ja nur Zweck mit dem Tamerland.

Search Our Collection

Everything you need to get started teaching your students about racism, antisemitism and prejudice.